Alt-katholischer Friedhof Mülheim
Alt-katholischer Friedhof Mülheim

Bauchronik - Wie alles begann vom Abriss bis fast zur Fertigstellung

Urnenfriedhof August Fohrmann - große Kammern
Garten der Stille Urnenfriedhof August Fohrmann

Donnerstag, 18. April 2013

Es wird Garten! Die Außenanlage des Urnenfriedhof August Fohrmann

17. April 2013

Freitag, 12. April 2013

Hiobsbotschaften mal zwei!

Der Naturstein reicht nicht! Nachlieferung in 8 Tagen.

Und was noch gravierender ist - die Fußbodenheizung hat irgendwo ein Leck. Jetzt wird der Boden aufgestemmt, die Schlaufen neu verlegt und der Estrich neu gegossen und der Terazzo kommt frühestens Ende nächster Woche........

Dienstag, 9. April 2013

Jetzt passiert tatsächlich immer mehreres gleichzeitig auf unserer Baustelle. Es geht voran. Die Elektriker verknüpfen alle notwenigen Kabel und Sicherungen, bauen Strahler ein und Steckdosen. Die Firma Keim hat uns einen Mitarbeiter geschickt, damit dieser zusammen mit unserem Malermeister das beste Mischungsverhältnis herausfindet, damit die Rotunde zum einen genauso Gold erstrahlt wie wir uns das vorstellen und zum anderen auch damit die Struktur des Betons weiterhin sichtbar ist.

Die Firma Friedrich arbeitet in einem Wahnsinns- Tempo. Sogar bei Regen, in dem Vordächer improvisiert werden, damit weitergearbeitet werden kann.

Die Gartenbaufirma arbeitet parallel, schüttet Erdreich auf und beginnt die Anlagen anzulegen. Putzer und Trockenbauer verputzen das Rotundendach von innen.

Der Fliesenleger hat bereits unser WC fertig gefliest.

Vom Schreiner wissen wir, dass unsere Urnenkammern fertig sind und auf ihren Einbau warten. Der Terazzo-Boden kommt auch in den nächsten Tagen und alles nimmt immer mehr Formen an. So langsam kommt das Lampenfieber........

Dienstag, 2. April 2013

Wieder hat uns die Kälte dazwischengefunkt. Unfreiwillige Baupausen mussten eingelegt werden, weil es zu kalt, zu nass oder sogar beides war. Aber jetzt ist der Malermeister Gerhard Wangen kräftig am Werk und die Firma Granit Friedrich arbeitet auch emsig an der Fassade. Heute ist ein herrlich sonniger Tag. Immer noch sehr kalt, aber der Himmel ist blau und alles strahlt Optimismus aus. So viel, dass wir den Eröffnungstermin heute einfach festgelegt haben:

Samstag, 25. Mai 2013!!!!

Und jeder ist herzlich eingeladen, an diesem für uns denkwürdigen Ereignis teilzunehmen. Genaueres kommt an dieser Stelle natürlich noch.

Freitag, 22. März 2013

Langsam sieht es doch richtig gut aus auf unserer Baustelle! Es wird! Es wird!

Die Natursteine sehen toll aus! Innen trocknet der Estrich. Die dunkle Fliese kommt im WC auf den Boden, die weiße an die Wand. Das golden gewischte Quadrat ist ein Farbmuster für die Wände innen und außen der Rotunde. Und auch der Außenbereich sieht nicht mehr ganz so schlimm aus wie nach einem Bombeneinschlag. 

Dienstag, 19. März 2013

Die erneuten Schneebilder habe ich erst gar nicht mehr online gestellt.

Ich kann keinen Schnee mehr sehen. Und gebrauchen können wir ihn erst recht nicht. Die Außenanlage sieht aus wie nach einer Naturkatastrophe oder einem Erdbeben. Innen wird der Boden isoliert und alles vorbereitet für den Estrich.

Donnerstag, 7. März 2013

Wir wollen doch nicht versäumen, ein paar schneefreie Bilder zu zeigen, bevor es dieses Wochenende wohl wieder neuen Schnee geben soll. Bis jetzt geht es voran. Zwar nicht so, wie man sich das als ungeduldiger Mensch vorstellt - aber dennoch sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Innen wurde der ganze Boden abgeklebt, damit in den nächsten Tagen Fußbodenheizungsschlaufen verlegt werden können und schlussendlich der Fußboden gegossen werden kann. Die Wände sind verputzt, das Dach der Rotunde, unseres Türmchens wurde ebenfalls schon komplett von den Trockenbauern verkleidet. Kabelsalat hängt immer noch rum, aber man sieht bereits, wo die Lampen in die decke eingebaut sein werden. Die Firma Alexius verleiht dem Türmchen nun sein charakteristisches Aussehen mit einem kunstvollen Zinkdach und Herr Friedrich von Naturstein Friedrich hat die Vorarbeiten abgeschlossen, die notwendig sind, um den Naturstein an die Fassade zu bringen. Es wird. jetzt heißt es nur noch Daumendrücken, dass die skandinavische Kaltluft nicht all zu lange hier in unseren Breiten verweilen wird und es bald wieder warm wird!

Sonntag, 24. Februar 2013

Und schon wieder Schnee!

Langsam reicht es wirklich. Schnee ist wirklich magisch schön und glitzert wunderbar in der Sonne. Ganze Wälder sehen bedeckt davon, magisch aus und im Skiurlaub in den Bergen ist er unabdingbar und ganz bestimmt heiß ersehnt. Aber hier? Hier brauchen wir den doch nicht wirklich. Was wir hier brauchen, sind Minimum 8 Grad plus und am liebsten trockenes, sonniges Wetter, damit alles gut weitergehen kann.

Wie die aktuellen Fotos zeigen, haben die Putzer innen schon ganze Arbeit geleistet und alles wirkt direkt viel größer. Die Kabelsalate, die überall bereitliegen und hängen, verwirren Laien vielleicht doch ein wenig, aber dennoch sieht alles danach aus, dass es mit großen Schritten weitergeht. Hoffentlich;-)

Montag, 18. Februar 2013

Es geht weiter!

Wieder bricht ein Anflug von Euphorie bei uns durch. Die Verputzer sind da und beginnen innen die Decken zu verputzen. Auch außen ist bereits die erste Schicht Putz aufgetragen, die Fenster haben jetzt alle Glas und im Moment wirkt alles viel größer als noch vor ein paar Wochen.

Sonntag, 10. Februar 2013

Es ist mittlerweile leider amtlich: wir sind Wetter-bedingt 2 Wochen in Verzug. Aber dennoch gibt es Fortschritte und die freuen uns sehr. Unsere Fenster sind zum teil endlich eingebaut. Die seitlichen Rotunden-fenster haben zwar noch kein Glas, aber die anderen schon. Und heute konnten wir, trotz dass immer noch ein Teil des Daches abgedeckt ist, schon erahnen, wie wunderschön die Sonne durch die oberen Fenster in unserem kleinen Türmchen Lichtakzente setzen wird, wenn erstmal alles fertig ist. 

Montag, 4. Februar 2013

Jeden Montag gibt es ja unseren festen Termin, an dem unser Architektenteam und die Verantwortlichen der aktuellen Gewerke zusammenkommen. Heute war es wieder soweit. Wir sind tüchtig nass geworden als wir das weitere Vorgehen besprochen haben. Herr Friedrich, von Granit Friedrich, hat Muster mirgebracht von den Natursteinen, mit denen die Außenfassade gestaltet wird. So langsam nimmt alles Form an. Morgen sollen die ersten Fenster eingebaut werden und die Elektriker der Firma Rüstemeier sind auch schon wieder emsig am Werk. Es ist noch so viel zu tun. Ob wir das bis Ostern schaffen? Mit Blick auf das ständig nasskalte Wetter nagen doch immer wieder zweifel an uns. Also: Daumen drücken und hoffen, dass alles hinhaut!

Es geht weiter!!!!

Mittwoch, 30. Januar 2013

Endlich sind die Schneemassen gewichen und an unserer Baustelle geht es weiter. Der Außenputz wird im Moment aufgebracht, dann der Innenputz und unsere Schnneedepression weicht allmählich wieder eine Vorfreude-Bau-Euphorie;-)))

15. Januar 2013

Wir waren ganz euphorisch, als es nach der Weihnachtspause endlich wieder losging. Doch dann kam die Kälte und kurz danach auch noch Schnee. Nun ruht die Baustelle unter einer weißen Schneedecke und wir hoffen auf Tauwetter!

17. November 2012

Heute war unser Richtfest. Und weil wir so nah an Weihnachten sind, haben wir uns auch nicht für eine Richtkrone entschieden, sondern für einen kleinen Tannenbaum, mit goldenen Kugeln und Bändern - sie stehen für unser Urnenhaus und die goldenen runden Wände- und mit blauen Kugeln und Bändern - sie stehen für die Alt-katholische Kirche. Die Zimmerleute haben einen wirklich schönen Richtspruch gesprochen, traditionell Glas zerbrochen und zusammen mit uns und unseren Gästen gefeiert. Wir sind unglaublich glücklich, dass unser Zeitplan bis jetzt so gut eingehalten werden konnte. Es war ein ganz großer Wunsch von, dass das Richtfest unbedingt noch im Jahr unseres 100.sten Jubiläums stattfinden sollte. 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Gratulanten für die vielen guten Wünsche und lieben Geschenke. Wir haben uns sehr darüber gefreut. Vor allem freut es uns auch, wie sehr alle Anteil nehmen und irgendwie auch ein Stück mit uns mitfiebern. Vielen Dank!

14. Dezember 2012

Heute erreichte uns ein Foto des Dachstuhls, der bereits fertig ist und der am Montag in 2 Teilen geliefert und per Kran auf das Urnenhaus aufgesetzt wird. Wir finden die Konstruktion so schick, dass wir auch dieses Bild unbedingt hier in unserer Bauchchronik aufnehmen mussten.

13. Dezember 2012

Der obere Ring ist heute gekommen. Die Einzelteile schwebten mit dem Kran ein, nachdem ein Tieflader dieser wieder in aller Frühe nach Mülheim gebracht hatte. Wieder war uns das Wetterglück hold. Wir sind so dankbar, dass bis jetzt alles gut gelaufen ist. Die Männer auf unserer Baustelle machen einen echt guten Job. 

Die Zimmerei Kontny hat auch das Spitzdach bereits fertig gebaut in ihrer Halle stehen - bis jetzt sieht alles danach aus, dass das Richtfest wie geplant stattfinden wird.

10. Dezember 2012

Die Bauarbeiten an unserem Urnenhaus schreiten trotz des schlechten Wetters voran. Und dafür sind wir den Handwerkern wirklich dankbar. Am Donnerstag sollen die teile für den Mittelturm geliefert werden, die unserem Urnenhaus sein charakteristisches Aussehen geben werden. Das Wetter krebst immer um den Gefrierpunkt herum - eigentlich bräuchten wir ca. 8 Grad plus. Die soll es zum Glück am Freitag wieder geben. Aber im Moment schneit es immer wieder. 

3. Dezember 2012

Die Arbeiten schreiten trotz der unsicheren und sehr kalten Wetterlage erstaunlich gut voran. Wir sind heilfroh, dass alles bisher so reibungslos vonstatten geht und die Bauarbeiter einen derart guten Job machen. Sogar Samstag waren sie emsig auf der Baustelle und haben dafür gesorgt, dass alle Zeitpläne eingehalten werden können. Wenn alles gut geht, dann wird unser Richtfest tatsächlich am Montag, dem 17. Dezember 2012 um 15.00 Uhr stattfinden. 

30. November 2012

Wir haben unsere Zeitkapsel ins Fundament eingesetzt.

Und wieder hat sich unsere Baustelle enorm verändert. Die hinteren Wände sind schon Decken-hoch, die Rotunde steht, noch hält das Wetter und wir hoffen, dass es so bleibt. Unter der Beteiligung von Herrn Kamieth, unserem Architekten, Herrn Schürmann, dem Vertreter unserer Bank, der Volksbank Rhein Ruhr, dem verantwortlichen Bauleiter Rene Wigger der Management Baugesellschaft in Mülheim, unserem langjährigen Mitarbeiter Johann Ulmer und uns als Familie Helmus-Fohrmann haben wir die Zeitkapsel ins Fundament gesetzt und unserer Hoffnung Ausdruck verliehen, dass auch in 500 Jahren an dieser Stelle noch kein Archäologe forscht, sondern immer noch der Urnenfriedhof August Fohrmann zu finden ist.

Die Zeitkapsel enthält einen Hausprospekt der Firma Fohrmann, Fotos von Familie Fohrmann, Bauzeichnungen, aktuelle Tageszeitungen, den Gemeindebrief der Alt-Katholischen Kirche NRW und einen Satz Münzen. Alles Dinge, die für spätere Archäologen vielleicht mal interessant sein könnten. Doch wie gesagt: wir hoffen, dass unser Urnenfriedhof laaaaaaaaaaaange kein Fall für die Archäologie wird, sondern noch länger besteht. Schließlich ist dieses Urnenhaus auch deutschlandweit etwas ganz Besonderes!

29. November 2012

Der heutige Tag ist für uns etwas ganz Besonderes - die ersten großen Teile der Rotunde werden geliefert und aufgestellt! Es war imposant zu sehen, wie der Kran die tonnenschweren Betonteile vom Tieflader hievte und sie dann von den Bauarbeitern millimetergenau aufgestellt und platziert wurden.

Es ist ziemlich kalt und wir hoffen, dass das Wetter sich nicht noch verschlechtert, denn das würde für Verzgerungen sorgen, die wir alle nicht schön fanden. In der Woche vor Weihnachten soll schließlich Richtfest sein.

Morgen, um 12.30 Uhr wird die Zeitkapsel ins Fundament gesetzt. In der Hoffnung, dass in 300, 400 Jahren einmal Archäologen etwas über uns und unser Projekt erfahren;-)

Besuch in der Fabrik,

in der die großen Teile der Rotunde hergestellt worden sind:

28. November 2012

Jetzt geht es täglich vorwärts. Jeden Tag erwartet uns ein neues Bild auf unserer Baustelle. Die ersten Mauerstücke stehen schon und vermitteln einen ersten Eindruck von unserem Urnenfriedhof August Fohrmann. 

25. November 2012

Angefangen hat alles mit dem Abriss des alten Pavillions, der ganz früher einmal Wohnraum, dann Blumenladen, Steinmetzfiliale und schließlich nur noch eine Ausstellung war, die im Dornröschenschlaf vor sich hindümpelte.

Im Moment sieht alles noch ziemlich wüst aus.

Doch die ungewöhnliche Form des Fundamentes, hat schon so manchen zum verwunderten Stehenbleiben bewegt. Viele wissen ja noch gar nicht, was wir da bauen.

Es geht los - endlich!

Wir freuen uns an dieser Stelle endlich mitteilen zu können, dass es endlich losgeht! Ab Montag, 22. Oktober 2012 rollen die Bagger an - und reißen das alte Gebäude ab und schaffen Platz für unseren großen Traum.

Unsere Anschrift:

Alt-katholischer Friedhof

Mülheim

Augustastraße 144

45476 Mülheim an der Ruhr

Telefon: +49 208 99 28 60

Fax: ++49 208 99 28 630

 

e-Mail: 

info@fohrmann.de

Öffnungszeiten:

Jeden Tag von

9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

24-Stunden

für Inhaber eines

persönlichen Zugangscodes.

Wir haben das große Glück, dass wir mit wirklich guten Leuten zusammenarbeiten können, ohne die wir unseren großen Traum vom Urnenfriedhof Fohrmann so ganz bestimmt nicht realisieren könnten.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle unsere Partner vorstellen:

 

Verantwortlich für die Pläne und vor allem, dafür, dass wir schlussendlich doch alle erforderlichen Genehmigungen erhalten haben, um mit der Realisation unseres Vorhabens beginnen zu können ist das Architekturbüro Kamieth. Es erstaunt uns immer wieder, wie detailliert und präzise seitens dieses großartigen Teams geplant und organisiert wird. Wir fühlen uns hier in besten Händen. 

Für die Ausführung der Bauarbeiten haben wir uns für die Management Baugesellschaft entschieden und fühlen uns jeden Tag positiv bestätigt, uns richtig entschieden zu haben. 

Und auch für die Finanzierung eines solchen Projektes braucht man einen visionären und verlässlichen Partner, den wir schon vor vielen Jahren in der Volksbank Rhein Ruhr gefunden haben.

Da wir sehr konkrete Vorstellungen von der Elektrik in unserem Urnenhaus haben, war es sehr wichtig, auch hier den richtigen Partner zu finden, der all das, was wir uns vorstellen, realisieren kann. Z.B. sollen Teile des Gebäudes u.a.  mit Bewegungsmeldern beleuchtet werden, das ganze Haus Kamera-überwacht, der Türmechanismus per Computer zu öffenen und zu schließen sein und noch einige andere Dinge, die absolut fachkundiger Durchführung bedürfen. Und hier haben wir uns gerne für die Firma Rüstemeier entschieden.

Auch für die Dacharbeiten haben wir uns für eine Firma entschieden, mit der wir schon viele Jahre vertrauensvoll und gerne zusammenarbeiten: die Firma Alexius in Mülheim-Styrum.

Den Dachstuhl für das ungewöhnliche Dach fertigt die Firma Holzbau Kontny in Mülheim an der Ruhr.

Verantwortlich für den Innen- und Außenputz wird die Firma Schlicht aus Oberhausen sein.

Die Malerarbeiten werden von Malermeister Gerd Wangen duchgeführt.

Die Urnenkammern für unseren Urnenfriedhof baut die Firma Beils aus Essen. Probekammern kann man bereits jetzt schon im Hause Fohrmann besichtigen. Sie sind wunderschön geworden. Wir freuen uns schon jetzt darauf, alles zu sehen, wenn es fertig ist.

Die Gestaltung unserer wunderschöne Außenfassade übernimmt die Firma

GRANIT FRIEDRICH GMBH, MÜLHEIM

  • Timmerhellstr. 19Speldorf
    45478 Mülheim an der Ruhr
    NORDRHEIN-WESTFALEN

Die Installations- und Heizungsarbeiten führt die Firma FKT aus Oberhausen durch.

FKT-Gruppe

Vestische Straße 149

46117 Oberhausen

Die Gestaltung der Gartenanlagen, das setzen der Zäune und die Pflasterarbeiten übernimmt die Firma Strucksberg & Reimers

Lübecker Straße 30A

45481 Mülheim an der Ruhr

Damit unsere Rotunde auch so wunderschön golden erstrahlt, hat uns die Firma Keim aus Köln einen ihrer Mitarbeiter geschickt, der zusammen mit unserem Malermeister das richtige Mischungsverhältnis der Mineralfarben entwickelt hat.

Keimfarben

Mathias-Brüggen-Straße 136

50829 Köln

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Urnenfriedhof August Fohrmann